Baudarlehen haben hierzulande zumeist eine langlaufende Zinsbindung von oft zehn oder mehr Jahren. Das hat für den Bauherrn den Vorteil, dass sich seine monatliche Rate über einen sehr langen Zeitraum nicht ändert. Nachteilig ist allerdings, dass ein Darlehen mit Zinsfestschreibung nicht einfach vorzeitig gekündigt werden kann. Es gilt: Vertrag ist Vertrag.
Ohne dass es einen Rechtsanspruch gibt, lassen sich viele Banken allerdings auf eine vorzeitige Kündigung ein, wenn es gewichtige Gründe für diese gibt. Rein altruistisch ist ein solches Entgegenkommen allerdings nicht: Die Bank verlangt in solchen Fällen eine Vorfälligkeitsentschädigung für die entgangenen Gewinne. Je nach Darlehenshöhe und Restlaufzeit kann sich diese auf etliche tausend Euro belaufen.